Magie

Isis World Pentagramm
Das Pentagramm
10. September 2017

Magie

Isis World Magie

Magie hat die Menschen schon immer fasziniert. Sie ist uns allen schon begegnet. Sicher hat schon jede und jeder ein Erlebnis als Wunder betrachtet und sich vor lauter Freude zum Ausruf hinreissen lassen: „Da muss Magie im Spiel sein!“ Andere sprechen einfach von Zufällen. Aber was sind Zufälle anderes als Wunder, Magie?
Magie war und ist Vorurteilen und Unglauben ausgesetzt. Magie bedeutet nicht, Zauberkunststücke aufzuführen oder eine Rezeptsammlung anzulegen, um eigennützige Wünsche zu erfüllen oder Formeln zu rezitieren, um Probleme zu lösen. Wenn man sich ernsthaft mit der Magie auseinander setzen will, erfordert dies die härteste Arbeit überhaupt, nämlich die Arbeit an sich selbst. Die weisse Magie ist ein spiritueller Weg, der Weg zur Selbstverwirklichung. Geht man diesen Weg, wird man immer wieder „wunder“-volle Erlebnisse haben, wird „zauber“-hafte Erkenntnisse haben und somit magische Augenblicke erleben. Magie führt uns zu unseren Fähigkeiten und somit zu unserem vergessenen Wissen. In der Magie arbeitet man, in unserer aufgeklärten, naturwissenschaftlichen Welt, mit einem anderen Weltbild. Wenn jede Handlung logisch, rational begründet ist, haben wir ein Weltbild mit berechenbaren Gesetzen. Sehen wir aber hinter realen Geschehen unsichtbare Kräfte, ev. erkennen wir Vorgänge, die nicht offensichtlich sind, wir ziehen Vergleiche zur Natur oder zu seelischen Ereignissen – dann ist dieses Weltbild eines, dass auf Analogien beruht – wir sprechen von einem magischen Weltbild. Das eine schliesst jedoch das andere nicht aus. Magie setzt neben dem rationalen eben auch das analoge Denken voraus.

Was ist Magie?

Leider wird Magie mit dem Begriff „Zauber“ gleichgesetzt, im Sinne eines Zauberkastens oder Zylinders, aus welchem weisse Tauben fliegen. Eine umfassende Definition des Begriffs Magie kann wie folgt lauten: „Magie ist die willentliche Bewusstseinsveränderung mit dem Ziel, eine selbstbewusstes, selbstbestimmtes und kreatives Leben zu führen und dabei niemandem zu schaden.“ Sie ist also die Kunst, mit den magischen, also (noch) nicht wissenschaftlich erklärten „geheimnisvollen“ Kräften richtig umzugehen. Magie beruht auf der Schöpfungskraft. Alles Kreative kommt ursprünglich von der Schöpfung, und auf die Kreativität hat jede und jeder Zugriff. Spirituell gesehen ist die weisse Magie der Weg zurück zum „göttlichen“ Ursprung.

Ist Magie gefährlich?

Magie ruft fördert die eigenen Fähigkeiten, also ist sie nur gefährlich, wenn man sich selbst nicht kennt. Sich mit den eigenen geistigen und magischen Fähigkeiten auseinander zu setzen ist schwierig, deshalb wird der Magie häufig mit Skepsis begegnet, man könnte von einem Schutzschild sprechen. Schwarze Magie bedient sich der gleichen Kräften, hat aber einen ganz anderen Hintergrund. Das bedeutet nicht, dass magische Kräfte an sich böse sind, es ist immer eine Frage des Handwerkes. Magische Kräfte sind neutral wie der Strom; eine Glühbirne gibt Licht und schadet niemandem, Folter mit Elektroschocks gehört zur schwarzen Nutzung von Storm.
Magie gibt es schon sehr lange. In alten Kulturen waren es weise Menschen, die sich mit den magischen Kräften auskannten. Diese nannten sich Schamanen, Druiden, Priesterinnen etc. Sie kannten ihre eigenen Kräfte und vollführten Rituale zum Wohle der Gemeinschaft. Die unsichtbaren Kräfte, die in der Folge unterstützend wirkten, sahen sie als Wunder des Himmels an. Mit dem Wechsel ins Zeitalter der Fische begann bei uns die Ausbreitung des Christentums. Diese beanspruchten die einzig gültige Wahrheit, was zur Folge hatte, dass alle anderen Einstellungen, Weltbilder und Religionen ausgerottet wurden. Die Magie verschwand jedoch nur scheinbar, sie konnte in den 2000 Jahren weder mit dem Schwert, noch mit der Bibel oder dem Scheiterhaufen ausgerottet werden. Die Weisen und Wissenden sind gestorben, geblieben sind Fragmente ihres Wissens, teils verstandene und teils entstellt. Verlassen wir uns auf unsere Intuition und den Zugriff auf ewiges Wissen, um Magie wieder in unsere Leben zu integrieren.
Heute gibt es viele unterschiedliche magische Traditionen und Stilrichtungen. Ob Magie nun mit Tarot, mit Ritualkerzen, mit der Astrologie, den Runen, der Kabbala, den Engeln, der Kräuterheilkunde, dem Pendel, mit Meditation oder mittels anderen Ritualen gelebt wird, ob alleine oder in einer Gruppe, ob im Selbststudium mit Büchern oder in Kursen spielt letztlich keine Rolle, solange man selbstbestimmt seinen spirituellen Weg geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.